← Zurück zu News & Insights

Absolute Veränderung der Gesamtumsätze in der Baubranche

Die Ergebnisse in Kürze

Für 2024 werden positive Entwicklungen im Wirtschaftsbau und Öffentlichen Bau bezüglich der Gesamtumsätze prognostiziert. Im Wohnungsbau verzeichnet man hingegen leichte Einbrüche mit fortlaufender negativer Entwicklung.

Prognosen für die Bauwirtschaft 2024

In dieser „estario Infografik“ zeigen wir Ihnen die absoluten Veränderung der Gesamtumsätze in der Baubranche auf.

+

Die Ergebnisse im Überblick

Umsatzrückgang für 2024 von 3 Prozent prognostiziert

Bereits im vergangenen Jahr wurde ein Umsatzrückgang von 5,3 Prozent vermerkt. Und dieser „Trend“ scheint sich nicht zu legen. Für das aktuelle Jahr wird ein Rückgang des Umsatzes von weiteren drei Prozent vorausgesagt. Wolfgang Schubert-Raab, Präsident des Zentralverbands Deutsches Baugewerbe, erklärt, dass vor allem der Wohnungsbau maßgeblich für die negativen Entwicklungen verantwortlich ist (2023 Umsatzrückgang von 11 Prozent). Und der Abwärtstrend für das Jahr 2024 führt sich fort: Experten rechnen mit einem weiteren Rückgang von -13 Prozent. Die Kombination aus stark gestiegenen Bau- und Finanzierungskosten bringt des Wohnungsmarkt auch in naher Zukunft weiterhin stark ins Schwanken.

Der für die Marktakteure spürbare Nachfragerückgang im Wohnungsbau und die daraus resultierende Unterauslastung der Kapazitäten haben auch Auswirkungen auf die Beschäftigungen innerhalb der Branche. Für 2024 rechnen die Experten mit einem deutlichen Rückgang um 30.000 Beschäftigte innerhalb dieses Segments. Eine differenzierte Lage zeichnet sich hingegen in den Ausbaubereichen sowie im Ingenieur- und Tiefbau ab, wo nach wie vor ein Bedarf an Fachkräften besteht.

Gespaltene Entwicklung im Wirtschaftsbau

Im Wirtschaftsbau gibt es eine gespaltene Entwicklung. Durch gegebene Zinsentwicklung und den steigenden Energiepreise wird der Wirtschaftshochbau merklich gebremst. Im Gegensatz zum Wirtschaftshochbau verzeichnet man im Wirtschaftstiefbau jedoch klare Impulse – insbesondere durch Projekte in der Mobilitäts- und Energiewende. Der Umsatz im Wirtschaftsbau wird im Jahr 2024 voraussichtlich etwa 60 Milliarden Euro betragen, was einem realen Zuwachs von knapp drei Prozent entspricht.

Weiteres Wachstum im Öffentlichen Bau

Der Gesamtumsatz im öffentlichen Bau für 2023 beläuft sich auf rund 44 Milliarden Euro, was einem realen Rückgang von zwei Prozent entspricht. Werden die Investitionsplanungen für die Infrastruktur im aktuellen Jahr beibehalten, so wird im öffentlichen Bau für 2024 ein Gesamtumsatz von 44,5 Milliarden Euro erwartet, was einem realen Zuwachs von drei Prozent entspricht.

Diesen Beitrag teilen:

Ihre Ansprechpartnerin

Maria-Sawa Possinke

Managing Partner

Telefon: +49 (0) 211 1576078

Mail: possinke@estario.de

Terminvereinbarung: Bookings

Ihr Ansprechpartner

Jascha Lehmann

Manager

Telefon: +49 (0)171 984 26 71

Mail: lehmann@estario.de

Terminvereinbarung: Bookings

Ihre Ansprechpartnerin

Edita Siller

Managing Consultant

Telefon: +49 (0)151 61168644

Mail: siller@estario.de

Terminvereinbarung: Bookings

Download

Laden Sie diese Insight als kompaktes Report-PDF herunter.
Download