Bauwirtschaft - Jobrollen

Architekt

Was versteht man unter einem Architekten?

Ein Architekt befasst sich mit der technischen, wirtschaftlichen, funktionalen und gestalterischen Planung oder Änderung von Gebäuden und Bauwerken vorwiegend im Hochbau. Demnach vereinigt der Beruf des Architekten künstlerische und kreative Fähigkeiten mit naturwissenschaftlich-mathematischen Denkweisen. Mit ihrer Expertise planen und überwachsen sie den Bau. Denn ohne eine Bauplanung kann kein Gebäude oder kein anderes Bauwerk errichtet werden. Der Architekt vertritt die Interessen der Bauherren und ist der direkte Ansprechpartner für alle am Bau Beteiligten. Daher ist es wichtig, einen Architekten zu finden der auch zum Bauvorhaben und zum Bauherrn passt. Architekten arbeiten selbstständig, für Bauunternehmen, in einem Architekturbüro, oder aber auch bei einem öffentlichen Arbeitgeber.

Was macht ein Architekt?

Die Aufgaben eines klassischen Architekten lassen sich wie folgt zusammenfassen:
  • Kontinuierliche Kosten- und Qualitätskontrolle
  • Planung von Modernisierungen, Sanierungen, Umbauten oder Erweiterungen von bereits bestehenden Gebäuden
  • Ist-Analyse des aktuellen Zustands einer Immobilie
  • Abstimmung mit anderen Stakeholdern (z.B. dem Bauamt)
  • Bauüberwachung je nach Beauftragung
  • Beratungstätigkeiten und Hinweispflicht zu wichtigen Umständen
  • Aufklärung über baurechtliche Fragen
  • Abwicklung der Planung des Entwurfs über Baugenehmigung und Detailplanung

Wie wird man Architekt?

Einen Direkteinstieg als Architekten erfolgt nach einem erfolgreich abgeschlossenen Hochschulstudium im Bereich Architektur an einer Universität oder Fachhochschule aus mindestens 8 Semestern. Nach zwei Jahren Berufserfahrung ist eine Eintragung als offizieller Architekt über die Architektenkammer des jeweiligen Bundeslandes möglich. Je nach Bundesland unterscheiden sich allerdings die konkreten Anforderungen. In einigen Bundesländern wird der Bachelorabschluss von der Architektenkammer nicht als berufsqualifizierter Abschluss akzeptiert. Daher ist es wichtig, dass gerade vor dem Schritt in die Selbstständigkeit das Architektengesetz des jeweiligen Bundeslandes geprüft wird.

Welche Skills muss ein Architekt mitbringen?

  1. Fachliche- und Branchenskills: Unterteilt in Leistungsphasen 1 – 9, Wissen im Bereich Städteplanung, Innenarchitektur, Landschaftsarchitektur, handwerkliches Verständnis, räumliches Vorstellungsvermögen
  2. Technische Skills: ArchiCad, Statik, Physik, Umgang mit spezialisiertet Software
  3. Methodische Skills: Leistungsbereitschaft, Teamfähigkeit, sicheres Auftreten, sorgfältige und eigenständige Arbeitsweise, Entscheidungsfreudigkeit, Kommunikationsfähigkeit, Koordinationsvermögen, problemlösende Denkweise

Diesen Beitrag teilen:

Ihre Ansprechpartnerin

Maria-Sawa Possinke

Managing Partner

Telefon: +49 (0) 211 1576078

Mail: possinke@estario.de

Terminvereinbarung: Bookings

News & Insights

Aktuelle Neuigkeiten zur Jobrolle Architekt

Karriereimpulse im Bereich Immobilienwirtschaft